Archiv für den Monat: April 2020

#stayathome

Seit 4 Wochen ist die Urania geschlossen und es ist nicht abzusehen, wann wir uns wieder treffen können. Was gibt’s Neues?

#stayathome

Dass wir vom Urania-Team dich einst auffordern würden, zu Hause zu bleiben, das hätten wir uns auch nicht vorstellen können. Aber so ist es jetzt. Bitte befolge die Regeln, bitte halte Abstand – zu deinem eigenen Schutz und zu dem anderer. Corona schaffen wir nur gemeinsam.

Inside:Out – Einweihung verschoben

Wie du weißt, gibt es aktuell keine Veranstaltungen. So musste leider, leider, leider am 21. März 2020 auch die feierliche Einweihung des Inside:Out, das queere Zentrum, ausfallen bzw. auf einen noch unbestimmten Termin verschoben werden. Schweren Herzens haben wir OB Andreas Mucke ausgeladen, der seine Teilnahme zugesagt hatte.

Bis auf weiteres geschlossen …

In der aktuellen Situation können wir unsere schönen neuen Räume nicht für Treffen und Veranstaltungen nutzen. Wann das wieder möglich ist, ist derzeit noch völlig unklar. Gerade die Veranstaltungen aber sind unsere Haupt-Einnahmequelle. Das heißt, wir machen uns Gedanken übers Geld. Noch haben wir eine kleine Reserve und können die laufenden Kosten für Miete, Strom, Wasser, Heizung, Entsorgung und Versicherung kurze Zeit tragen. Danach ist die Urania – und damit der Begegnungsort für Frauen*, Lesben und Trans*frauen – gefährdet. Gleichzeitig ist auch der Ort für das neue queere Zentrum Inside:Out gefährdet. Kurz: Wir brauchen Geld, um die Corona-Krise heil zu überstehen.

Keine öffentlichen Gelder.

Wir haben intensiv recherchiert und festgestellt, dass wir nicht unter den NRW-Corona-Rettungsschirm fallen. Von dort ist also derzeit keine finanzielle Hilfe zu erwarten. Deshalb sind wir in Verbindung mit dem Schwulen Netzwerk NRW e.V. und der LAG Lesben e.V., denen wir unsere Situation dargestellt haben. Unsere Argumentation kann zur Forderung nach zusätzlichen queeren Bedarfen gegenüber der Landesregierung beitragen. Drück bitte die Daumen, dass es klappt.

Spenden.

Wir wünschen uns nach der #stayathome-Zeit unseren Ort, an dem wir uns wieder begegnen können. Diesen Ort, an dem wir tanzen und feiern, Ideen entwickeln und gemeinsame LSBTIQ*-Projekte umsetzen können. Damit wir in dieser schwierigen Zeit sicherstellen können, dass es uns auch danach noch gibt, brauchen wir Spenden. Hier findest du Infos, auf welchem Weg du spenden kannst … (Spenden an die Urania sind steuerlich absetzbar.)

Die Urania auf der Spendenplattform betterplace.org vertreten. Und dort hat man sich ganz frisch ein besonderes Geschenk überlegt, den betterplace-Soli. Infos dazu findest du hier betterplace.org/soli.

Darüberhinaus besteht ab sofort auch die Möglichkeit Fördermitglied in unserem Verein zu werden, alls dazu findest du hier.


Wir bleiben in Kontakt …

Aktuell sind wir dabei, digitale Medien zu testen, mit denen wir auch als Gruppe in Kontakt bleiben können. Anlass war – auch – unsere ausgefallene Mitfrauenversammlung Ende März. Es hätte viel zu berichten und zu besprechen gegeben, leider durften wir uns nicht treffen. Deshalb prüfen wir gerade verschiedene Möglichkeiten, mit denen wir möglichst viele digital erreichen. Sobald wir eine Lösung gefunden haben, informieren wir dich und schicken einen Link.

Fazit

Gemeinsam schaffen wir das.  

Herzliche Grüße vom Urania-Team

Fördermitglied werden

Wann, wenn nicht jetzt?
Du kannst nun Fördermitglied werden. Für mindestens 24,-€ pro Jahr (oder mehr) unterstützt du die ehrenamtliche Arbeit des Frauenzentrums Urania und sorgst gleichzeitig dafür, die Existenz des Inside:Out, des queeren Zentrums Wuppertal, zu sichern. Danke für dein Engagement <3

Klick direkt hier.

Aus der Reihe…Stärke, Improvisation und Zusammenhalt – Lösungen in der Krise

https://www.wuppertal.de/microsite/gleichstellung/gleichstellungsstelle/aus-der-reihe-staerke-improvisation-und-zusammenhalt-loesungen-in-der-krise.php

Vielen Dank an die Gleichstellungsstelle der Stadt Wuppertal, wir durften uns mit den Gegebenheiten in der aktuellen Situation vorstellen.

Wenn du Ideen oder konkrete Wünsche hast, wie wir diese Zeit gemeinsam hinter uns bringen können, meld dich doch einfach unter info@frauenzentrum-urania.de – vielleicht stellen wir ja gemeinsam was auf die Beine – vielen Dank!

Spendenaufruf

Da wir als Verein keiner unternehmerischen Tätigkeit nachgehen, haben wir keine Berechtigung, beim Rettungsschirm Soforthilfe Corona NRW Gelder zu beantragen. Das trifft uns hart, da wir monatliche Fixkosten haben, die sich auf 560 € belaufen. Eine Stundung bringt nichts, da wir die Miete später zzgl. Zinsen bezahlen müssen.

Daher hier unser Spendenaufruf: Du möchtest uns weiterhin unterstützen, aber weißt nicht wie oder wo? Die schnellste Möglichkeit ist über die direkte Spende, für die wir ab 200,- €* Spendenquittungen ausstellen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, auf den Spendenplattformen

betterplace.org
oder

Gut für Wuppertal
oder

WSW-Taler
(hier kannst du deine von den Stadtwerken zur Verfügung gestellten WSW-Taler an uns spenden)

an Aktionen teilzunehmen oder auch dort direkt zu spenden.

Falls du gerade lieber im Internet bestellst, melde dich bei WeCanHelp/Bildungsspender an und schon spendest du uns bei einem Einkauf, selbstverständlich ohne Mehrkosten.

Vielen Dank!

*alles darunter darf beim Finanzamt mit dem eigenen Kontoauszug belegt werden

Mitmachen, aber wie?

Da wir derzeit keine Veranstaltungen durchführen dürfen, überlegen wir aktuell, wie wir trotzdem mit euch in Kontakt bleiben können. Derzeit ist ja alles irgendwie in die Digitalisierung verschoben, doch das ist im Grunde für unsere Angebote nicht 1:1 umzusetzen. Wir fragen uns, ob nicht in euren Köpfen schon Ideen herumschwirren?

Falls dir eine Idee für ein digitales Angebot nicht mehr aus dem Kopf geht und du es mit oder für uns umsetzen möchtest, dann melde dich am besten unter unserer Mailadresse: info@frauenzentrum-urania.de

Wir haben bereits mit stew.one, der digitalen Initiative der kreativen Köpfe der Utopiastadt Kontakt aufgenommen, da lässt sich vielleicht was realisieren.

Bis dahin: Bleibt gesund!

Gedanken in dieser Zeit

Heute sind zwei Wochen der offiziell verordneten Schließung so gut wie vorbei – wie geht es uns damit? Ab morgen wollen wir euch mit aktuellen Infos auf dem Laufenden halten. Nicht, dass noch jemand denkt, uns gäbe es nicht mehr… Aber auch wir mussten uns erstmal jede für sich und im privaten sowie beruflichen Umfeld neu sortieren. Jetzt können wir, gern mit euch gemeinsam, überlegen, wie es trotz der geschlossenen Urania weitergehen kann. Ach und das ist kein Aprilscherz.
Passt bitte auf euch auf!