bürgerbudget

Hier findest du alle aktuellen Infos rund um unsere eingereichte Idee beim Bürgerbudget Wuppertal. Was haben wir vor?

Einrichtung eines Queeren Zentrums für die LSBTIQ*-Community, weil eine Großstadt wie Wuppertal eine solche Anlaufstelle braucht.
1. Warum ist die Idee gut für Wuppertal?

Seit 2017 gibt es in Wuppertal einen Runden Tisch, an dem sich verschiedene Gruppen der LSBTIQ*-Community beteiligen. Der Runde Tisch ist von der Stadt Wuppertal initiiert und wird von der Gleichstellungsstelle organisiert. Die regelmäßigen Treffen bieten die Möglichkeit, Ideen zu entwickeln, sich auszutauschen, zu vernetzen und Kooperationen zu planen. Mit einem Queeren Zentrum bekommt der Runde Tisch einen Ort, an dem aus theoretischen Überlegungen praktische Arbeit werden kann. Die Leitsätze des Runden Tisches fordern und fördern gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen in Wuppertal am politischen und gesellschaftlichen Leben. Die Leitsätze insgesamt sind hier zu finden: https://www.wuppertal.de/microsite/gleichstellung/lsbttiq/runder-tisch-lsbtiq.php.

2. Wann soll die Umsetzung der Idee beginnen und wie lange wird das in etwa dauern?

Die Umsetzung kann beginnen, sobald ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Diese werden benötigt für Renovierung angemieteter Räume, Mobiliar, technische Ausstattung wie Licht- und Tontechnik, Beamer, bauliche Maßnahmen zur Barrierefreiheit, für eine eigene Homepage, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Für die Umsetzung ist ca. ein halbes Jahr angedacht.

3. Was ist die Aufgabe der Stadt Wuppertal bei der Umsetzung der Idee?

Die Aufgabe der Stadt Wuppertal ist die Entstehung und Einrichtung des Queeren Zentrums aktiv mit Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen und das Zentrum als eine von der Stadt gewollte Institution zu etablieren. Im zweiten Schritt wäre denkbar, dass die Stadt im Queeren Zentrum angesiedelte Personalstellen schafft, um regelmäßiges Beratungs- und Veranstaltungsangebot realisieren zu können.

4. Was möchten Sie selbst zur Verwirklichung beitragen?

Weiterhin ehrenamtliches Engagement aller beteiligten Gruppen der LSBTIQ*-Community in Bezug auf Renovierung gemieteter Räume (siehe Punkt 2), Planung der Inhalte und Nutzungsmöglichkeiten des Queeren Zentrums, bei Bedarf Fundraising. Und selbstverständlich alles, was jeweils zu tun ist, um die Idee zu verwirklichen.

5. Was schätzen Sie, wie viel wird die Umsetzung der Idee in etwa kosten?

Unter Berücksichtigung der unter Punkt 2 aufgeführten Maßnahmen gehen wir von einer Mindestsumme von ca. 50.000, — € aus, um das Queere Zentrum zu einer Institution zu machen, die öffentlich wahrgenommen wird und erfolgreich arbeiten kann.

Was kannst du nun beitragen, damit diese Idee Realität werden kann?

Vom 1. April bis 21. April 2019 kannst du online deine Stimme abgeben, am besten natürlich für unsere Idee. Daraus entsteht die Liste der 100 besten und beliebtesten Ideen in Wuppertal. Diese werden am 29. April 2019 im Gemeinwohlcheck einer Prüfung innerhalb einer Bürgerwerkstatt in der Gesamtschule Barmen (18-21 Uhr) unterzogen. Dort werden 30 Projektideen ausgewählt, die den meisten Mehrwert für Wuppertal haben. Diese 30 Projektideen werden erneut von der Verwaltung auf ihre Kosten und Umsetzbarkeit überprüft. Im September 2019 heißt es dann: Stimmen abgeben für unsere Idee! Denn: die Gewinnerideen gehen in den Haushaltsplan ein und werden umgesetzt.